Ihr Besuch im Lesesaal

Arcinsys - Ihr Zugang zum Lesesaal

Arcinsys StartseiteDas Online-Portal Archivinformationssystem Niedersachsen und Bremen (Arcinsys), ist Ihr wichtigstes Werkzeug vor und während Ihres Besuchs des Universitätsarchiv Göttingen.

In Arcinsys können Sie

  • in den Findmitteln (Katalogen) zahlreicher niedersächsischer Archive recherchieren,
  • Ihren Nutzungsantrag stellen,
  • Akten, die Sie im Lesesaal einsehen wollen, (vor-)bestellen.

Auch im Lesesaal erfolgen Bestellungen über Arcinsys.

Einen Überblick über die wichtigsten Funktionen von Arcinsys mit Gebrauchsanweisungen bietet die Webseite Forschen mit Arcinsys.

Ergänzend zum Einstieg:

Einsicht in Archivalien, Schutzfristen

Die Benutzung von Archivgut der Georg-August-Universität Göttingen regelt der § 5 des Niedersächsischen Archivgesetzes (NArchG).

Grundsätzlich können Sie Archivalien einsehen, die älter als 30 Jahre sind.
Personenbezogene Archivalien können Sie im Normalfall erst 10 Jahre nach dem Tod einer gesuchten Person benutzen – oder 100 Jahre nach deren Geburt, wenn das Todesjahr unbekannt ist.

Es kann vorkommen, dass der Erhaltungszustand des Archivguts zu schlecht ist, um eine Benutzung zu erlmöglichen. In diesem Fall sprechen wir Sie nach Ihrer Bestellung an und suchen nach einer Lösung.

Im Lesesaal

Lesesaal Historisches Gebäude der SUB GöttingenMelden Sie sich bitte bei der Lesesaalaufsicht an.
Diese händigt Ihnen die (vor-)bestellten Akten aus. Akten, die Sie am Vortag in Arcinsys bestellt haben, stehen in der Regel zur Öffnung des Lesesaals für Sie bereit. Bitte beachten Sie, dass wir bestellte Unterlagen immer erst am darauffolgenden Tag ausgeben können.

Falls Sie über keinen eigenen Laptop verfügen, können Sie über einen Computer im Lesesaal auf Arcinsys zugreifen. Der Lesesaal verfügt über Laptop-Arbeitsplätze sowie über zwei Mikrofiche-Lesegeräte. Auf das WLAN können Sie über eduroam und GuestonCampus zugreifen.

Wenn Sie Notizen auf Papier machen, verwenden Sie bitte nur Bleistifte.
Bitte beachten Sie, dass wir Ihre persönlichen Lesezeichen entfernen, nachdem Sie die Akten bei der Lesesaalaufsicht zurückgegeben haben.
Bitte notieren Sie sich die genauen Signaturen der eingesehenen Archivalien! Maßgeblich ist die Angabe auf dem Leihschein.

Bitte beachten Sie, dass sich die Öffnungszeiten und Einsichtsmöglichkeit in Abhängigkeit von der epidemologischen Lage kurzfristig ändern können.

Selbst fotografieren

Sie können in unbegrenzter Menge und kostenlos Fotografien von Archivalien des Universitätsarchiv Göttingen anfertigen.

In besonderen Fällen können Fotografien rechtlich unzulässig oder konservatorisch problematisch sein.
Dann werden die Leihscheine dieser Archivalien mit einem roten Stempel gekennzeichnet. Diese Stücke dürfen nicht fotografiert werden. Ein Verstoß kann mit dem Ausschluss von der Benutzung geahndet werden!
Zu gekennzeichneten Archivalien können Sie außerdem keinen Reproduktionsantrag stellen. Bitte richten Sie Fragen hierzu an das Universitätsarchiv Göttingen(E-Mail).

Bitte schalten Sie das Blitzlicht Ihrer Kamera oder Ihres Handys ab, da das intensive Licht dem Papier schaden kann.
Selbst angefertigte Fotografien sind Ihre persönlichen Arbeitsunterlagen und nicht zur Weitergabe oder Veröffentlichung bestimmt.
Das Fotografieren anderer Materialien (Handschriften und Nachlässe) ist nicht allgemein erlaubt!

Zitieren von Archivgut

Eine vollständige Signatur besteht aus:

  1. Archivsigle: UniA GÖ
  2. Bestandssigle, z. B. „Kur.“ für Kuratorium
  3. laufender Nummer, z. B. 23

Die gültigen Angaben finden Sie in Arcinsys und auf den Leihscheinen in den Archivalien.

Beispiele:

Altsignaturen können Sie mithilfe der Funktion Erweiterte Suche in Arcinsys recherchieren und so die aktuelle Signatur ermitteln.

Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

To top