Sage Publishing

Autorinnen und Autoren der Universität Göttingen (inklusive der Universitätsmedizin Göttingen) erhalten in 2019 einen Rabatt von 20% auf Publikationsgebühren für das Open-Access-Publizieren in den Journalen bei Sage Publishing.

a) Publizieren in genuinen Gold Open-Access-Zeitschriften („Sage Open“):
Der Rabatt wird den „Corresponding Authors“ durch Angabe eines Discount-Codes im Rahmen des Berechnungsvorganges für Artikelbearbeitungsgebühren eingeräumt. Die Publikationskosten können ggf. vollständig oder anteilig über den Publikationsfonds der Universität Göttingen finanziert werden.

b) Publizieren in abonnementbasierten und hybriden Open-Access-Zeitschriften („SAGE Choice“): „Corresponding Authors“ erhalten die Möglichkeit, ihre Artikel im hybriden Open Access in den lizenzierten Zeitschriften mit einer stark rabattierten Article Processing Charge (GBP 200) zu publizieren. Diese Kosten sind über den Publikationsfonds nicht erstattungsfähig.

c) Publizieren als Zweitveröffentlichung (Grünes Open Access):
Autorinnen und Autoren der Universität Göttingen (inkl. der Universitätsmedizin Göttingen) sind berechtigt, ihre in den lizenzierten Zeitschriften erschienenen Artikel in der publizierten Fassung (Verlags-PDF) mit einem zeitlichen Embargo von einem Jahr in das institutionelle Repositorium einzupflegen und im Open Access zugänglich zu machen.

Die Vereinbarung schließt keine zentrale Rechnungslegung über die SUB Göttingen ein. Die APC-Rechnungen werden direkt an die Korrespondenzadresse geschickt. Die „Affiliation-Erkennung“ berechtigter Autorinnen und Autoren erfolgt über die beim Verlag hinterlegten E-Mail-Domains.

Kontaktieren Sie uns gern für weitere Einzelheiten.

 

Neben der Veröffentlichung über den Verlag wird der Artikel über GoeScholar, dem Publikationenserver der Georg-August-Universität Göttingen, zugänglich gemacht und archiviert.

Diese Option wird den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Göttingen durch die Sage Journals Online-Lizenz ermöglicht, die im Rahmen der Open-Access-Rechte in Allianzlizenzen für E-Journal-Pakete verhandelt wurde.