Wo suchen Sie?

Recherche im Göttinger Universitätskatalog (GUK)

Sie befinden sich auf der Startseite der SUB Göttingen. Durch einen Klick auf ‘English’ können Sie zu der englischen Version der Website wechseln. Diese ist leider nicht so vollständig wie die deutsche Version.

Klicken Sie auf das Suchfeld und wählen Sie einen Katalog aus.

suche im GUK

Der erste Katalog auf der Liste, der Göttinger Universitätskatalog (GUK), führt die Bestände der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) und der Instituts- und Seminarbibliotheken der Universität Göttingen auf. Nicht enthalten sind in der Regel Aufsätze aus Büchern und Zeitschriften.

Die zweite Möglichkeit ist der Gemeinsame Verbundkatalog (GVK). Dieser führt die Bestände von Bibliotheken in sieben Bundesländern und der Staatsbibliothek zu Berlin auf. In der Regel können alle gelisteten Titel innerhalb Deutschlands über die Fernleihe bestellt werden. Der GVK kann auch nichtlateinische Schriften anzeigen. Dies beinhaltet hauptsächlich chinesische und koreanische Schriften, stetig steigt aber auch die Zahl der mongolischen, kyrillischen und uigurisch-mongolischen Schriften.

Das Suchfeld auf unserer Website ist standardmäßig auf die Suche im Göttinger Universitätskatalog (GUK) eingestellt, solange keine andere Option gewählt wurde. Sie können dieses Suchfeld nutzen, um Schlüsselwörter in deutscher Sprache einzutippen, zum Beispiel ‘Mongolen’ ‘Musik’, um Ergebnisse für Musik der Mongolen abzurufen.

Wie sucht man Bücher mithilfe von Sprachen oder Publikationsländern im GUK?

Die einfachste Lösung ist die Nutzung der Schnell-Such-Box auf der Website der SUB Göttingen. Wenn Sie das Suchfeld im Göttinger Universitätskatalog (GUK) nutzen, versichern Sie sich, dass der Suchschlüssel auf ‘[Alle] Alle Wörter’ oder auf die entsprechende Kategorie gestellt ist. 

Suche im GUK

Eine andere nützliche Suchstrategie ist die erweiterte Suche. Um den Zugang hierzu zu erhalten, gehen Sie zu: SUB HomepageGöttinger Universitätskatalog (GUK) – Englisch (obere linke Ecke) – Erweiterte Suche/Advanced Search.

erweiterte suche im GUK

Die erweiterte Suche bietet die Möglichkeit nach verschiedenen Medienformen zu suchen wie Karten, Online-Zeitschriften, Audio- oder Videomaterial (DVDs, Audio Sprachkurse, Volksmusik etc.) Sie können die Herkunftssprache oder das Herkunftsland auswählen, aber in die oberen Spalten müssen Suchwörter eingegeben werden. Wenn Sie zum Beispiel nach Sprachkursen suchen, können Sie das Schlüsselwort ‘Sprachkurs’ in Kombination mit der Sprache eingeben.

1. Suche nach Medien mithilfe einer bestimmten Sprache

Sie können nach Medien in einer bestimmten Sprache suchen, indem Sie das Schlüsselwort ‘spr’ eingeben (nur in der deutschen Version des Göttinger Universitätskatalog (GUK) möglich, da dies die Abkürzung für ‘Sprache’ ist) und den Sprachschlüssel verwenden. Falls Sie die englische Version der Suche verwenden, nutzen Sie bitte “lng”, die Abkürzung für ‘language’.
Hier finden Sie die Sprachschlüssel aufgelistet. Wählen Sie den Schlüssel für die Sprache aus, nach der Sie suchen. Nun gehen Sie zurück zum ersten Schritt, z. B. zu der SUB Homepage. Geben sie ‘spr’ und den Sprachschlüssel in die Schnell-Such-Box ein. Auf diese Weise suchen Sie beispielsweise ‘spr mnc’, um alle Bücher auf mandurisch und sibo zu erhalten.

 ‘spr mon’ wird alle Ergebnisse auf mongolisch anzeigen, ‘spr bua’ – alle Titel auf burjatisch, ‘spr xal’ – auf Kalmück etc.

Suche im GUK

Anmerkung: Für manche Sprachen gibt es keinen spezifischen Sprachschlüssel, zum Beispiel für Oirat, hier kann entweder der Sprachschlüssel für Kalmück (spr xal) oder Mongolisch (spr mon) genutzt werden. Das gleiche Problem tritt bei Oiratisch oder Altaisch-Türkisch auf, in diesen Fällen kann der allgemeine Sprachschlüssel für Altaisch (spr tut) genutzt werden. Älteren Büchern ist häufig kein Sprachschlüssel zugewiesen. Es können also gewisse Vermischungen stattfinden. Beispielsweise wird ‘spr kr’ Bücher auf karelisch und koreanisch anzeigen, während die Verwendung von ‘kal’, statt ‘xal’ für Kalmück, Ergebnisse in der Sprache der Inuit von Grönland hervorbringt.

2. Suche nach Medien mithilfe eines bestimmten Landes

Der Suchschlüssel für Land ist ‘lan’, gefolgt von dem Länderschlüssel. Zum Beispiel Alle Medien vom Festland China: ‘lan XB-CN’.

Hier können Sie eine Liste mit allen Länderschlüsseln finden.

3. Kombinieren der Suchschlüssel

Die Suchschlüssel können kombiniert werden, indem ein ‘und’ dazwischengesetzt wird. Ferner können ‘oder’ und ‘nicht’ verwendet werden.
Sucht man beispielsweise nach Büchern, die auf Mongolisch geschrieben und in China verlegt wurden, gibt man folgende Kombination ein: ‘spra mon und lan XB-CN’. Wenn Bücher gesucht werden, die auf Mongolisch geschrieben und in der Mongolischen Republik veröffentlich wurden, sucht man nach: ‘spr mon und lan XB-MN’.

Bitte beachten Sie, dass Schlüsselwörter, Sprachschlüssel und andere Schlüssel keinen älteren Büchern zugeordnet sind. Eine systematische Suche wird immer nur eine gewisse Auswahl an Titeln hervorbringen. Es sollten folglich auch immer andere Suchstrategien genutzt werden (Erklärungen dazu folgen weiter unten).

Suche im Gemeinsamen Verbundkatalog (GVK)

Chinesische, koreanische und mongolische Originalschriften werden vermehrt katalogisiert. Momentan können Sie keine Originalschriften über den Göttinger Universitätskatalog (GUK) einsehen. Klicken Sie in das Suchfeld auf der Startseite unserer Website und wählen Sie die zweite Option Gemeinsamer Verbundkatalog (GVK). Der Gemeinsame Verbundkatalog (GVK) wird auch die Bestände anderer Bibliotheken Norddeutschlands anzeigen, ebenso wie chinesische und andere fremde Schriften. Bitte beachten Sie, dass es zu Problemen mit den uiguro-mongolischen Schriften kommen kann.

suche im GVK

Die Suchmethoden, Sprach- und Länderschlüssel sind die gleichen, die im Göttinger Universitätskatalog (GUK) genutzt werden.

Suche nach Medien mithilfe von Sprache und Thema

Nahezu alle Medien der 1990er Jahre und fortschreitend sind durch die Göttinger Online-Klassifikation (GOK) klassifiziert worden. Bitte gehen Sie zu dem Göttinger Universitätskatalog (GUK) und klicken Sie auf Systematische Suche seit 1994 (SUB) auf dem linken Balken.

Systematische Suche 

Unter der Kategorie Philologien finden Sie Ural-Altaische Philologie, in dieser Kategorie sind altaische Sprachen beinhaltet, welche wiederum mongolische Sprachen beinhalten. Wenn Sie nun eine bestimmte Sprache, wie zum Beispiel Khalka Mongolisch auswählen, können Sie Ihre Suche mithilfe der Anzahl, die dem Göttinger Online-Klassifikation (GOK) Sprachschlüssel JTM folgt, weiter einschränken.

Göttinger Online-Klassifikation

Folgende Schlüssel werden in der Göttinger Online-Klassifikation (GOK) genutzt:

  • 636 steht für Romane
  • 632 steht für Gedichte etc.
  • Nummern, die mit 4xx beginnen, gehören zu Büchern, die Arbeiten von mehr als einem Autor beinhalten.
  • 5XX steht für Literaturforschung
  • 3XX steht für Grammatik und Linguistik, Wörterbücher etc.
  • Wörterbücher sind immer unter 300 kategorisiert
  • QML 200, QML 250, QML 300 und QML 400 stehen für chinesische Ethnologie
  • CBM … steht für chinesische Religion

Mehr Schlüssel für eine effiziente Suche

Älteren Medien sind nicht immer Schlüssel zugeteilt. Daher ist es möglicherweise notwendig nach dem Publikationsort zu suchen, indem man den Schlüssel ‘plc’ oder ‘pub’ nutzt. Zum Beispiel werden ‘Urumchi’ oder ‘Urumqi’ etc. als ‘plc urumchi oder urumqi oder Wu lu mu qi’ herauskommen.

Suchschlüssen

Für einige Orte gibt es verschiedene Schreibweisen. Silben in chinesischen Namen sind heute durch Leerzeichen getrennt, aber bis vor einigen Jahren wurden sie als ein Wort geschrieben. Sie können die Suche nach dem Publikationsort mit der auf der Sprache basierenden Suche kombinieren. Zum Beispiel: ‘(plc Qäšqär or Ka-shi oder Ka shi) und spr uig’, wenn Sie nach Literatur auf Uighur aus Kashgar suchen. Sie können auch eine Kombination von Schlüsselwörtern ‘sww’ und Sprache ‘spr’, zum Beispiel ‘sww Schulbuch und spr uig’ für Schulbücher in der Sprache Uighur, verwenden.

Suchschlüssel

Beachten Sie, dass im Falle einer kombinierten Suche, die durch ‘oder’ gekennzeichnet ist, im Falle eines weiteren Suchschlüssels, der mit ‘und’ hinzugefügt wird, die erste Kombination in Klammern gesetzt werden muss (wie im Beispiel unten).
Sie können ihre Suche auch eingrenzen, indem Sie nach Literatur suchen, die vor oder nach einem bestimmten Datum veröffentlicht wurde. Nutzen Sie dazu den Schlüssel ‘erj’ und danach die Symbole ‘<’ oder ‘>’ gefolgt von dem gewählten Datum. Duch ‘plc (Seoul or Soul) und erj<2000’ werden um die 20.000 Bücher gefunden, die in Seoul vor dem Jahr 2000 veröffentlicht wurden.

kombinierte Suche

Falls Sie nach einem bestimmten Buch suchen, könnte es eine gute Idee sein eine Internetsuchmaschine zu nutzen, um die ISBN oder ISSN herauszufinden. Diese Nummer kann kopiert und in das Suchfeld des Göttinger Universitätskatalogs (GUK) (Suchschlüssel: [Num] Nummern (allgemein)) oder auf der SUB Website eingefügt werden. Auf diesem Weg können Sie mögliche Probleme mit Bearbeitungssystemen vermeiden.

Suchschlüssel NUM

Wie findet man die alten Signaturen des Ostasiatischen Seminars?

Ursprünglich hatte das Ostasiatische Seminar eine große Sammlung chinesischer Romane und anderer ostasiatischer Literatur. Diese Bücher sind zu großen Teilen in das Magazin der Zentralbibliothek übergegangen, ohne eine Möglichkeit der systematischen Suche via GOK. Sie können jedoch nach den Originalsignaturen des Seminars suchen. Die alten Signaturen sind wesentlich präziser als die Göttinger Online-Klassifikation (GOK). 

1) Gehen Sie zum Göttinger Universitätskatalog (GUK)
2) Wechseln Sie zu Englisch
3) Ändern Sie den Suchschlüssel zu ‘(SGN) Shelfmark (string trunc.)’.
4) Dann geben Sie die alte Signatur des Seminars in das Suchfeld darunter ein (siehe die Liste weiter unten). Alle alten Signaturen müssen die Überschrift ‘Sgb 7 051’ haben, gefolgt von der originalen Signatur. Das Fragezeichen am Ende ist häufig notwendig, da gewöhnlich mehr als ein Titel in jeder Kategorie existiert.

Signaturen Ostasiatisches Seminar

Wichtige Details:

  • Deswegen beginnen alte Signaturen für chinesische Literatur mit 114.
  • Sie können ‘Sgb 7 051 114?’ in das Suchfeld eingeben, um die meisten Bücher in dieser Literaturkategorie angezeigt zu bekommen.
  • Sie können auch eine spezifischere Suche durchführen. Um alle Romane zu finden, die auf dem Festland China veröffentlicht wurden, kann zum Beispiel: ‘Sgb 7 051 114.10.1?’ eingegeben werden.
  • ‘Sgb 7 051 114.11.1?’ wird die gesamte Chinesische Prosa aus Taiwan abrufen.
  • ‘Sgb 7 051 114.11.2?’ für die gesamte Poesie aus Taiwan.
  • ‘Sgb 7 051 114.10.2’ für Poesie vom Chinesischen Festland. 
  • ‘Sgb 7 051 116?’  für chinesische Geschichte.
  • ‘Sgb 7 051 116.1.?’ für ältere Literatur.
  • ‘Sgb 7 051 116.2.?’ steht für Qin und Han Dynastien etc.

In diesen Beispielen steht ‘114…’ für Literatur in der chinesischen Sprache und ‘116’ für Geschichte in der chinesischen Sprache. ‘214…’ und ‘216…’ sind die entsprechenden Kategorien für Bücher in westlichen Sprachen über chinesische Literatur und Geschichte. Dieses System gilt genauso für andere Kategorien.

Änderungen der Transkriptionssysteme für einige Sprachen

Beachten Sie, dass die Transkriptionssysteme für Sprachen sich alle ein bis zwei Jahrzehnte ändern. Das Wade-Giles System wurde bis 1990 für chinesisch genutzt. Danach wurde Pinyin genutzt. Das Pinyin System gibt es jedoch in drei Varianten: Die ursprüngliche Variante mit zwei oder drei Silben zusammengeschrieben als ein Wort. Die zweite Variante, in der Silben in einem Wort durch einen Bindestrich getrennt sind. Bei der dritten und letzten Variante sind zwischen den Silben nur Leerzeichen. In den Vereinigten Staaten sind Silben ebenfalls durch Leerzeichen getrennt, aber Personen- oder geographische Namen werden als ein Wort geschrieben. Das deutsche System unterscheidet sich hiervon. Weitere Probleme ergeben sich seit moderne Bibliothekare, einige unserer eigenen eingeschlossen, die moderne Form des Pinyin nutzen, wenn sie chinesische Bücher katalogisieren, die vor 1990 publiziert wurden. Dies ist der Grund, weshalb ältere Titel über verschiedene Transkriptionssysteme gesucht werden müssen.
Das McCune Reischauer Transkriptionssystem wurde über viele Jahrzehnte für die koreanische Sprache genutzt. Nun wird ein Transliterationssystem (Korea 1959) in Kombination mit der Koreanischen Schrift eingeführt. Das Transliterationssystem schreibt die koreanischen Lettern einen nach dem anderen ab, unabhängig von ihrer richtigen Aussprache. Zum Beispiel wird zwischen k und g kein Unterschied gemacht, da es in der Originalschrift nur einen Buchstaben für beide Lettern gibt. Das McCune Reischauer System fügt grammatische Partikel mit einem Leerzeichen zu den zugehörigen Wörtern. Das unterscheidet sich von den Amerikanern, die grammatische Partikel mit einem Leerzeichen trennen. ‘Hangug-ǔi’ wird in den Vereinigten Staaten zu ‘Hanguk ǔ’. In den meisten Fällen lautet die Schreibweise in unseren Katalogen der neuesten Publikationen (ab 2011): Hang-gug-eui.
Das neue Transliterationssystem “Korea 1959” wird für alle Bücher genutzt, die ab 2011 publiziert wurden.