DARIAH-DE II - Projektdetails

de.dariah.eu

DARIAH-DE unterstützt die mit digitalen Methoden und Verfahren arbeitende Forschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften. Die Forschungsinfrastruktur von DARIAH-DE besteht aus vier Säulen:

  1. Lehre: Durchführung von Workshops, Bereitstellung von Schulungsmaterialien und Nachwuchsförderung für die e-Humanities,
  2. Forschung: Entwicklung von digitalen Tools und Services für die geistes- und kulturwissenschaftliche Forschung,
  3. Forschungsdaten: Weiterentwicklung von Standards und Empfehlungen im Umgang mit Forschungsdaten und der Entwicklung eines Forschungsdaten-Repositoriums und
  4. Technische Infrastruktur: u.a. zur Verfügung stellen von kollaborativen Arbeitsumgebungen.

Ziel der zweiten Projektphase (März 2014 – Februar 2016) ist es, die in der ersten Projektphase (März 2011 – Februar 2014) entwickelte Forschungsinfrastruktur weiter auszubauen, aktuelle Forschungsfragen und -methoden aufzugreifen und zu integrieren. Auf dieser Basis wird der Austausch von Methoden, Daten, Erfahrungen und Ressourcen zwischen den verschiedenen geistes- und kulturwissenschaftlich arbeitenden Disziplinen ermöglicht und befördert. Durch die enge Zusammenarbeit mit Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftlern wird eine nachhaltige Akzeptanz und Nutzung der Forschungsinfrastruktur durch die Forschungscommunity möglich.

DARIAH-DE ist eingebettet in das Projekt DARIAH-EU, das in deutsch-französisch-niederländischer Zusammenarbeit geleitet wird. Auf Grundlage des ESFRI-Roadmap und der Rechtsform ERIC wird die DARIAH-DE-Forschungsinfrastruktur in eine pan-europäische digitale Forschungsinfrastruktur überführt.

Leitung / Koordination

Projektleitung in der SUB Göttingen

Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Am Projekt beteiligte Abteilungen bzw. Gruppen in der SUB Göttingen

Ehemalige Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Dr. Mirjam Blümm, Frank Fischer, Nadja Grupe, Roman Hausner, Dr. Heike Neuroth, Dr. Jenny Oltersdorf, Bernd Schlör, Dr. Stefan Schmunk, Sibylle Söring, Dr. Carsten Thiel, Dr. Deniz Yenimazman