Forschungs- und Dokumentationsstelle zur Analyse politischer und religiöser Extremismen in Niedersachsen - Projektdetails (FoDEx)

Die Aufgaben der Forschungs- und Dokumentationsstelle zur Analyse politischer und religiöser Extremismen in Niedersachsen (FoDEx) sind die Sammlung und Archivierung offen zugänglicher Materialien über politisch motivierte Gewalt oder mit demokratiefeindlichem Inhalt, die wissenschaftliche Erforschung derartiger Gesellschaftsphänomene auf Basis der archivierten Materialien sowie die Vermittlung der dabei entstehenden Forschungsergebnisse.

Gefördert wird das Projekt vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport. Der Forschungsschwerpunkt wird vom Göttinger Institut für Demokratieforschung (IfDem) wahrgenommen, die Dokumentationsaufgaben übernimmt die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen. Die Forschungs- und Dokumentationsstelle arbeitet dabei eigenständig und unabhängig.

Die enge Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Demokratieforschung und der Bibliothek macht es möglich, dass die Forschenden in die Akquise und Erschließung der Bestände eingebunden werden und so die Aufarbeitung und Bereitstellung der materiellen Basis unterstützen. Auf diese Weise können sich die Projektschwerpunkte „Dokumentation und Archiv”, „wissenschaftliche Forschung und Lehre” sowie „Vermittlung und politische Bildung” in besonderer Form ergänzen.

Die Dokumentationsstelle an der SUB Göttingen erwirbt Literatur zu den Themen Extremismus und Demokratiefeindlichkeit, um eine wissenschaftliche Spezialsammlung aufzubauen. Darüber hinaus entwickelt und betreibt sie für die Wissenschaftler*innen der Forschungsstelle eine digitale Forschungsplattform und ist zuständig für die Veröffentlichung der Forschungsergebnisse in gedruckter und digitaler Form.

Partnerinstitutionen

Projektleitung in der SUB Göttingen

Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Am Projekt beteiligte Abteilungen bzw. Gruppen in der SUB Göttingen

Ehemalige Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Simone Gerle, Dr. Johannes Mangei, Francisco Padilla Reyeros, Aylin Zeliha Zafer, Jonas Ziock