ON-MERRIT - Projektdetails

Beobachtung und Negierung von Matthäus-Effekten in Responsible Research & Innovation Transition

www.on-merrit.eu

Die Open Science Gemeinschaft arbeitet daran, Wissenschaft transparent, partizipativ und reproduzierbar zu machen und will ein integratives und gerechtes Forschungsumfeld schaffen.

Aber sorgt die Öffnung von Prozessen automatisch dafür, dass das wissenschaftliche System fairer wird? Und treibt die Reproduzierbarkeit von Daten Nachnutzung und Engagement voran? Kann Open Science tatsächlich Privilegien in der Wissenschaft auflösen und helfen, kumulative Vorteile - sogenannte Matthäus-Effekte - zu überwinden?

ON-MERRIT (Observing and Negating Matthew Effects in Responsible Research & Innovation Transformation) untersucht die Auswirkungen von Open Science Praktiken in Industrie, Politik und Wissenschaft, um diese Fragen zu beantworten. Das Projekt zielt darauf ab, eine Reihe von evidenzbasierten Empfehlungen zu entwickeln, die sicherstellen, dass das Wissenschaftssystem tatsächlich gerechter wird, anstatt bestehende Ungleichheiten zu verschärfen oder neue zu schaffen.

In verschiedenen Arbeitsbereichen von ON-MERRIT werden die Disziplinen Landwirtschaft, Klima und Gesundheit behandelt, welche Kernthemen der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung sind (Sustainable Development Goals). Genderfragen werden während des gesamten Projekts ein Querschnittsthema sein.

Ein multidisziplinäres Team wird eine Kombination aus qualitativen und computergestützten Methoden anwenden, ergänzt durch Stakeholder-Engagement und Co-Creation, um die Vor- und Nachteile verantwortungsvoller und offener Forschungspraktiken zu untersuchen.

Aufbauend auf den Ergebnissen wird ON-MERRIT eine Reihe von Empfehlungen für Wissenschaftspolitik, Indikatoren und Anreize ausarbeiten, die die Matthäus-Effekte angehen und mildern könnten, wie z. B.:

  • Richtlinien für Förder- und Forschungseinrichtungen
  • Indikatoren für die Bewertung von Forschungsergebnissen und -qualität
  • Anreize zur Förderung wissenschaftlicher Praktiken, die Transparenz, Gerechtigkeit, Beteiligung und Reproduzierbarkeit erhöhen

ON-MERRIT zielt darauf ab, zu einem System beizutragen, das Forschende auf der Grundlage von Verdiensten und nicht auf der Grundlage ihres Rufs bzw. Prestiges von Gruppen, denen sie angehören, oder ihrer früheren Leistungen belohnt.

Ziele

  • Erarbeitung von politischen Empfehlungen für ein gerechteres Wissenschaftssystem
  • Untersuchung der Auswirkungen von OS auf Industrie, Wissenschaft und Politik mit qualitativen und rechnergestützten Methoden
  • Schlüsselthemen: SDGs: Landwirtschaft, Klima und Gesundheit + Geschlecht als Querschnittsthema

Hauptaktivitäten der SUB Göttingen

  • Leitung des Kommunikationsarbeitspaketes
  • Leitung der Aufgabe „Untersuchung von Open-Science Praktiken in der Patentliteratur“

Leitung / Koordination

Partnerinstitutionen

Projektleitung in der SUB Göttingen

Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Am Projekt beteiligte Abteilungen bzw. Gruppen in der SUB Göttingen