Karger

Karger bietet im Journalbereich circa 80 abonnementbasierte und circa 20 Open-Access-Zeitschriften mit dem Schwerpunkt Medizin und Naturwissenschaften an.

Weitere Informationen zu den einzelnen Journalen finden Sie in der Zeitschriftenliste.

Hybrid Open Access (Authors ChoiceTm)

In 2020 können „corresponding authors“ der Universität Göttingen (einschließlich der Universitätsmedizin Göttingen) ihre Originalarbeiten und systematische Übersichtsartikel in subskriptionsbasierten Zeitschriften kostenfrei Open Access veröffentlichen. Authors ChoiceTM ist die Open-Access-Option für hybride (abonnierte) Karger-Zeitschriften. Dieses Angebot steht im Zeichen einer Transformation hin zu Open Access und wird über die Vereinbarung einer Publish- and Read-Lizenz ermöglicht.

cOAlition S mit elf EU-Förderorganisationen erkennt das „publish and read“ Modell des vorliegenden Abschlusses an. Es besteht Kompatibilität mit PlanS.

Gold Open Access 

Weiterhin können „corresponding authors“ der Universität Göttingen (einschließlich der Universitätsmedizin Göttingen) auch Artikel in den Gold Open-Access-Zeitschriften publizieren. Eine finanzielle Unterstüzung durch den Publikationsfonds ist möglich. In 2020 können Publikationskosten über die SUB Göttingen bis 2.000 Euro (brutto) weiterhin aus dem Publikationsfonds der Universität Göttingen finanziert werden. Beträge über 2.000 Euro (brutto) werden 2020 noch anteilig bezuschusst.
Weitere Details finden Sie in den Informationen zum Publikationsfonds.

Der Publikationsprozess für Autorinnen und Autoren

Über die einzelnen Schritte des Prozesses können Sie sich im ausführlichen Leitfaden „How to Submit your Paper“ informieren. Eine eigene Beschreibung zum Einreichungsprozess im Kontext der Publish- and Read-Lizenz finden Sie im „Karger OA-workflow“.

Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Einzelheiten.

Neben der Veröffentlichung im Verlag wird der Artikel über GoeScholar, dem Publikationenserver der Universität Göttingen, zugänglich gemacht und archiviert.

Diese Option wird den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Göttingen durch die Teilnahme am überregionalen Konsortium für die Karger Journals über die SUB Göttingen ermöglicht.