Was ist eine Datenbank?

Unter einer Datenbank ist, unabhängig von der juristischen Definition, eine Sammlung von Daten zu Aufsätzen, Artikeln, Zeitschriften, Büchern, Gesetzestexten, Urteilen, Forschungsdaten oder anderen Werken und Quellen zu verstehen. Es handelt sich dabei in der Regel um Volltextdatenbanken.

Das Datenbanksystem verwaltet diese Daten elektronisch und ermöglicht die dauerhafte Speicherung und bedarfsgerechte Darstellungs- und Rechercheform für Benutzerinnen und Benutzer.

Es gibt Fachdatenbanken, die Werke und Quellen zu einem Fach oder mehreren Fächern beinhalten, und es gibt Datenbanken, die interdisziplinär ausgerichtet sind. Ebenso gibt es Datenbanken, die ausschließlich bestimmte Publikationsformen beinhalten.

Eine Datenbank kann auch eine Sammlung von selbstständigen Datenbanken sein. Ein Beispiel dafür ist das Datenbank-Infosystem (DBIS). Über DBIS kann auf eine Vielzahl von Datenbanken aller Fachgebiete zugegriffen werden.

Datenbank-Infosystem (DBIS)

Das Datenbank-Infosystem (DBIS) ist das beste Werkzeug, um Datenbanken zu finden und auf sie zuzugreifen: Es bietet nützliche Such- und Filterfunktionen, informiert Sie über den Inhalt der Ressourcen und darüber, welche kommerziellen Datenbanken Ihre Bibliothek lizenziert hat. Derzeit weist das DBIS mehr als 10.000 Datenbanken nach.

Tipp: Immer über das DBIS auf Datenbanken zugreifen.

Im DBIS werden Datenbanken unabhängig von der Zugriffsform gelistet: Man findet sowohl lizenzpflichtige als auch frei zugängliche Ressourcen. Das DBIS bietet Ihnen zwei Sichten auf die Datenbanken:

  1. „Gesamtbestand“ zeigt alle Ressourcen, die im DBIS gelistet sind. Das ist sehr nützlich, wenn Sie einen Überblick über Datenbanken in Ihrem Fach insgesamt gewinnen möchten.
  2. Die zweite Sicht reduziert die kommerziellen Datenbanken im DBIS auf diejenigen, die Ihre Bibliothek lizenziert hat oder die über Pay-per-Use genutzt werden können. Datenbanken, die im Netz frei zugänglich sind, werden ebenfalls angezeigt. Wenn Sie im Computernetz Ihrer Bibliothek bzw. Ihrer Institution arbeiten, wird gewöhnlich automatisch dieser „institutionelle“ Ausschnitt des DBIS gezeigt, wenn Sie dessen Webseite aufrufen.

Tipp: Wenn Sie nicht am Campus (nicht im Uninetz) sind, richten Sie vor der Recherche eine VPN-Verbindung zum Uninetz ein! So können Sie problemlos auf alle lizenzierten Ressourcen zugreifen.

Über DBIS wird Zugriff auf eine Vielzahl von Datenbanken aller Fachgebiete, u. a. auch elektronische Ausgaben von Bibliographien und Lexika ermöglicht. In diesen Datenbanken können Literaturrecherchen durchgeführt oder Volltexte und Fakten abgerufen werden.

Die Datenbanken in DBIS werden auch nach Fächern sortiert angeboten. Zudem kann alphabetisch nach Titeln gesucht werden. Besonders hilfreich ist die Übersicht zum soziologischen Ausschnitt mit denjenigen Datenbanken, die diesem Themengebiet zugeordnet werden.

Schauen Sie sich einmal die Erweiterte Suche des DBIS an. Sie wird oft übersehen, bietet aber hervorragende Filterfunktionen, die man ausprobieren sollte: Außer der Suche in den Beschreibungen der Datenbanken, der Suche nach Titel oder Schlagwort können Sie nach wissenschaftlichem Fach suchen, Datenbanktyp, Zugriffstyp oder Region.

Tipp: Wenn Sie Schwierigkeiten bei der Recherche in und mit Datenbanken haben, buchen Sie gern einen Sprechstundentermin zur Beratung.