Im Archiv forschen

Der Lesesaal

Die Archivalien können im Handschriftenlesesaal der SUB Göttingen bestellt und eingesehen werden. Bestellungen des Vortags stehen in der Regel zur Öffnung des Lesesaals um 10:00 Uhr für Sie bereit. Im Lesesaal können Sie außerdem direkt auf die Findmittel ausgewählter wichtiger Bestände zugreifen.

Fotografien und Reproduktionen

Sie können kostenlos Fotografien von Archivalien anfertigen, sofern es rechtlich zulässig ist. Das Personal des Universitätsarchivs prüft die Archivalien auf Persönlichkeits- und Urheberrechte und kennzeichnet unbedenkliche Stücke auf dem Bestellschein mit einem grünen Stempel „Fotografieren erlaubt“.

Dazu müssen Sie bitte vor Ihrem Archivbesuch per E-Mail an archiv@sub.uni-goettingen.de mitteilen, dass Sie fotografieren möchten.

Selbst angefertigte Fotografien sind Ihre persönlichen Arbeitsunterlagen und nicht zur Weitergabe oder Veröffentlichung bestimmt.

Sofern es der Erhaltungszustand zulässt, können Sie gegen Gebühr professionelle Scans in Auftrag geben.

Rechtliche Hinweise

Die Benutzung von Archivgut der Georg-August-Universität Göttingen wird durch das Niedersächsische Archivgesetz geregelt.

Grundsätzlich können Archivalien eingesehen werden, die älter als 30 Jahre sind. Personenbezogene Archivalien können im Normalfall erst 10 Jahre nach dem Tod der betroffenen Person benutzt werden. Sie können die Verkürzung dieser Fristen in begründeten Einzelfällen beantragen.

Teilweise können weitere Gründe der Benutzung von Archivgut entgegenstehen. Zum Beispiel kann die Erhaltung der Unterlagen gefährdet sein. In solchen Fällen sprechen wir Sie nach Ihrer Bestellung an.

Andere Archive

Neben dem Universitätsarchiv Göttingen sind für die Erforschung der Göttingen Universitätsgeschichte besonders relevant:

Im Kirchenkreisarchiv Göttingen wird die kirchliche Überlieferung zur Universitätskirche St. Nikolai verwahrt.

Wissenschaftliche Nachlässe und Korrespondenzen können durch die Handschriftenabteilung der SUB benutzt werden. Sie werden im selben Lesesaal vorgelegt.

Das Archiv der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen wird von der SUB als Depositum verwahrt. Bitte richten Sie Anfragen zur Benutzung an die Geschäftsstelle der Akademie.

Liste deutscher Universitätsarchive

Grundlegende Literatur

  • Ebel, Wilhelm (1962): Catalogus professorum Gottingensium 1734–1962. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.
  • Hunger, Ulrich (2001): Das Universitätsarchiv. Institution zwischen Verwaltung und Forschung. In: Dietrich Hoffmann und Kathrin Rheinländer (Hg.): "Ganz für das Studium angelegt". Die Museen, Sammlungen und Gärten der Universität Göttingen. Göttingen: Wallstein, S. 22–28.
  • Selle, Götz von (1928): Das Archiv der Universität Göttingen. In: Archivalische Zeitschrift 37, S. 269–274.
  • Selle, Götz von (1930): Kurzgefaßtes Repertorium des Universitäts-Archivs zu Göttingen. In: Arnim, Max: Corpus Academicum Gottingense (1737-1928). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (Vorarbeiten zur Geschichte der Göttinger Universität und Bibliothek, 7), S. 333–346 (online).