Liste der bedrohten Schätze

Naturwissenschaften und Medizin

Blähungen und Hypochondrie

Bild 1 zum Titel Blähungen und Hypochondrie Zeviani, Giovanni Verardo:
Über die Hypochondrie, hypochondrische Flatulenz, Windsucht und die übrigen Blähungsbeschwerden: Ärzten, besonders aber Hypochondristen gewidmet.
Budapest, 1799.

Signatur: DD 91 A 33019

Bild 2 zum Titel Blähungen und Hypochondrie

Der italienische Arzt Giovanni Verardo Zeviani (1725-1808), Autor einer Reihe von medizinischen Werken, ist hauptsächlich durch seine Erforschung der Kindersterblichkeit und ihrer Behandlung bekannt geworden. Schon sehr früh befasste er sich aber auch mit Blähungsbeschwerden und ihren Ursachen, für die er teilweise auch Hypochondrie und heftige Gemütsbewegungen verantwortlich machte. Die italienische Ausgabe veröffentlichte Zeviani bereits im Jahre 1755 in Verona unter dem Titel „Del Flato a Favore Degl'Ipocondriaci Libri Due“. Im zweiten Teil seiner Untersuchung beschreibt Zeviani recht nüchtern und sachlich, welchen Einfluss Nahrungsmittel und Getränke sowie Bewegung und Ruhe auf Blähungen haben können. Schließlich stellt er die üblichen Heilmethoden, darunter das Blutlassen, Klistiere, aber auch krampfstillende und abführende Werke vor. Zevianis Hinweise auf einige Nahrungsmittel haben noch heute Bedeutung. So merkt er an: „Knoblauch und Zwiebeln sind nicht zu empfehlen, weil sie zur Fäulniß geneigt sind.“ Und über Hülsenfrüchte heißt es: „Allein sie erzeugen auch insgesammt sehr gern die gewöhnliche Blähung, sobald ihnen nicht durch die Gärung oder durch gehöriges Kochen die Luft entzogen ist.“

Bild 3 zum Titel Blähungen und HypochondrieZustandsbeschreibung: Der historische Interimsband aus einem blauen Karton ist sehr verschmutzt und mit Rissen und Knicken behaftet. Der unbeschnittene Buchblock aus Papier zeigt besonders starke Staubspuren im unbeschnittenen Randbereich. Die Blattränder sind wellig und zum Teil eingerissen.

Mit ihrer Hilfe … reinigen wir den Pappeinband und unterlegen die Risse und Fehlstellen mit angepasstem Karton. Der gesamte Buchblock wird einer Trockenreinigung unterzogen und die Einrisse werden mit Japanpapier unterlegt. Zum Schutz erhält der Band einen flexiblen Schuber.

Restaurierungskosten: ca. 452,00 Euro

Ich möchte eine Patenschaft für diesen Titel übernehmen.

Zurück