Liste der bedrohten Schätze

Naturwissenschaften und Medizin

Der wissenschaftliche Entdecker Japans

Bild 1 zum Titel Der wissenschaftliche Entdecker Japans Siebold, Philipp Franz Balthasar von:
Fauna Japonica sive Descriptio animalium, quae in itinere per Japoniam, jußu et auspiciis superiorum, qui summum in India Batava imperium tenent, suscepto, annis 1825 - 1830 collegit, notis, observationibus et adumbrationibus illustravit Ph. Fr. de Siebold.
Lugduni Batavorum [u. a.], 1833 - 1850.

Signatur: 2º Zool. I, 9244: Aves

Bild 2 zum Titel Der wissenschaftliche Entdecker Japans

Philipp Franz Balthasar von Siebold (1796 - 1866) zählt zu den faszinierendsten Persönlichkeiten der europäischen Wissenschaftsgeschichte. Bald nach seinem Studium der Medizin in Würzburg, das er 1820 mit der Promotion abschloss, wurde er in niederländischen Diensten zum Militärarzt in den ostindischen Kolonien ernannt und gelangte von dort als Arzt nach Dejima in der Bucht von Nagasaki. In einer Zeit, in der Japan nahezu hermetisch vom Ausland abgeschirmt war, hielt Siebold sich sechs Jahre in Japan auf, betrieb intensive natur- und landeskundliche Studien und legte umfangreiche zoologische, botanische und ethnographische Sammlungen an. 1829 wegen Spionageverdachts aus Japan verbannt, kehrte Siebold in die Niederlande zurück und widmete sich gemeinsam mit namhaften Fachkollegen der Bearbeitung und Veröffentlichung des mitgebrachten Materials. 1859 wurde ihm die Wiedereinreise nach Japan erlaubt, wo er drei Jahre blieb, bevor er endgültig nach Deutschland zurückkehrte. Als Wegbereiter der Japanologie genoss Siebold bereits zu Lebzeiten großen Ruhm. Seine „Fauna Japonica“ ist die erste in einer westlichen Sprache verfasste Darstellung der Tierwelt Japans. Von 1833 bis 1850 in insgesamt 41 Lieferungen erschienen, erschloss sie der europäischen Zoologie rund 300 bis dahin unbekannte Arten. Dieser Text- und Tafelband ist der Vogelwelt Japans gewidmet und enthält nicht weniger als 201 großformatige, kolorierte Lithographien von herausragender Qualität.

Bild 3 zum Titel Der wissenschaftliche Entdecker JapansZustandsbeschreibung: Text- und Tafelteil des Bandes wurden gemeinsam in einen mit Göttinger Kleisterpapier bezogenen Halblederband eingebunden. Aufgrund der Größe und Schwere des Bandes hat sich die Bindung insbesondere des Tafelteils gelöst. Ebenso wurde das Vorsatz in Mitleidenschaft gezogen, welches zudem verfärbt ist.

Mit ihrer Hilfe … wird der Textteil neu geheftet, mit einem säurefreien neuen Vorsatz versehen und in einen neuen, der historischen Vorlage nachempfundenen Halblederband gebunden. Die Graphiken werden trocken gereinigt und zusammen mit dem gebundenen Textteil in einem Klappkasten aufbewahrt.

Restaurierungskosten: 944,86 Euro

Ich möchte eine Patenschaft für diesen Titel übernehmen.

Zurück