Liste der bedrohten Schätze

Schöne Literatur und Philologie

Streifzüge durch Madrid

Bild 1 zum Titel Streifzüge durch Madrid Lesage, Alain René:
Der hinckende Teufel [...]: In einem sehr angenehmen Roman. Wegen seiner Curieusitäten aus dem Frantzösischen übersetzet.
Köln, Peter Marteau [fingierter Drucker und Druckort], 1711.

Signatur: DD 2013 A 162

Bild 2 zum Titel Streifzüge durch Madrid

„Le diable boiteux“, zu Deutsch „Der hinkende Teufel“, ist das wohl berühmteste Werk des französischen Schriftstellers Alain René Lesage (1668-1747). Es erschien 1707 in Paris und stellt eine Adaption des bereits 1641 veröffentlichten Schelmenromans „El diablo cojuelo“ vön Luis Vélez de Guevara y Dueñas (1679-1644) dar, der darin in nur lose miteinander verknüpften Episoden die damalige spanische Gesellschaft auf kritische, aber zugleich amüsante Art beschrieb. Lesage übernahm die Grundidee des Werke, straffte die Haupterzählung jedoch und ergänzte sie um neue Episoden. Held der Geschichte ist der Student Don Cleophas Perez Zambullo, der zufällig auf den in einer magischen Flasche gefangenen Teufel Asmodeus trifft und ihn befreit. Der hinkende Teufel führt den Studenten daraufhin an verschiedene Orte Madrids und gewährt ihm Einblick in das Leben und die Schicksale von Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten. 1711 erschien das französische Werk in deutscher Übersetzung, und zwar gleichzeitig in zwei unterschiedlichen Ausgaben, jeweils ohne Angabe des Übersetzers: als „Der lahme Teuffel“ und als „Der hinckende Teufel“. Während die erstgenannte Ausgabe in zwei deutschen Bibliotheken nachgewiesen ist, gibt es die hier vorliegende Ausgabe ausschließlich in der SUB Göttingen.

Bild 3 zum Titel Streifzüge durch MadridZustandsbeschreibung: Der Interimsband hat lediglich einen Kartonumschlag. Diese Bände sind häufig, wie auch hier, ohne eine Vorsatzlage gebunden. Der Buchblock ist verschmutzt und im letzten Drittel des Buchblocks befinden sich Wasserränder. Da dieser Band ohne Vorsatzlage, die dem Schutz des Buchblocks dient, gebunden wurde, befinden sich im Bereich der ersten und letzten Lage verschiedene Flecken und Einrisse.

Mit ihrer Hilfe … fertigen wir mit historischem Material einen neuen Papiereinband. Der Buchblock wird trocken gereinigt und auseinander genommen und dann einer Nassbehandlung unterzogen, um die störenden Flecken zu entfernen. Der Band wird neu auf Kordelbünde geheftet mit einer vorgehefteten Vorsatzlage. Die historischen Fragmente des Einbands werden zusammen mit dem neu gebundenen Band in einem Schuber aufbewahrt.

Restaurierungskosten: ca. 1.071,00 Euro

Ich möchte eine Patenschaft für diesen Titel übernehmen.

Zurück