Liste der bedrohten Schätze

Schöne Literatur und Philologie

Vom Gequackel zur Fackel

Bild 1 zum Titel Vom Gequackel zur Fackel Hübner, Johann:
Poetisches Handbuch/ Das ist/ Ein vollständiges Reim-Register/ Nebst Einem ausführlichen Unterricht von den Deutschen Reimen [...].
Leipzig: Gleditsch, 1696.

Signatur: 8 Poet. Germ. I, 1873

Bild 2 zum Titel Vom Gequackel zur Fackel

Als einer der bedeutendsten Didaktiker der Frühaufklärung und Verfasser von Schulbüchern in verschiedenen Wissensgebieten machte sich Johann Hübner (1668-1731) bereits wenige Jahre nach seinem Studium der „Weltweisheit“ in Leipzig einen Namen. Nachdem er zunächst an der dortigen Universität „Redekunst, Dichtkunst, Geographie und Historie“ unterrichtet hatte, wurde er 1694 zum Rektor des Domgymnasiums in Merseburg ernannt und wechselte 1711 als Rektor an das Johanneum in Hamburg, wo er bis zu seinem Tode tätig war. 1696 legte Hübner dieses Werk zur Unterrichtung der Jugend in der deutschen Poesie vor. Einleitend beschreibt er zunächst seine Gestaltungsprinzipien: „Hiernach sind / so viel möglich / alle Reime hervor gesuchet worden: Denn das hab ich iederzeit vor eine Verhinderung vieler guten Einfälle gehalten / wenn man sich allzusehr an etliche gewisse Reime gebunden hat“. So ist auch der überwiegende Teil des Buches – nach einer kurzen Reimkunde – einem ausführlichen Reimregister gewidmet. In alphabetischer Reihenfolge dienen dabei die mit dem letzten betonten Vokal beginnenden Wortteile als Lemmata. So werden unter dem Lemma „Ackel“ etwa die Reime „Gequackel“, „Obstackel“ oder „Fackel“ angeboten, unter dem Lemma „errest“ die Reime „du dörrest“, „du plerrest“ oder „zu zerrest“. Welche guten Dienste für die Jugend nicht nur Hübner selbst von dem Werk erhoffte, zeigen seine weiteren Auflagen, die 1710, 1720 und 1742 erschienen.

Bild 3 zum Titel Vom Gequackel zur FackelZustandsbeschreibung: Der Halbpergamentband mit durchgezogenen Bünden ist abgeschabt und weist an den Kanten des Bezugspapiers Fehlstellen auf. Durch die gebrochenen Bünde ist auch das Vorsatz defekt und lose.

Mit ihrer Hilfe … lösen wir den Buchblock aus dem Einband, um die gebrochenen Bünde zu ergänzen. Danach wird das in Stand gesetzte Vorsatz wieder vorgeheftet und der Buchblock in die ergänzte Einbanddecke eingebunden. Zum Schutz des Buches wird ein fester Schuber angefertigt.

Restaurierungskosten: ca. 638,00 Euro

Ich möchte eine Patenschaft für diesen Titel übernehmen.

Zurück