Liste der bedrohten Schätze

Philosophie und Theologie

Wider den katholischen Bienenschwarm

Bild 1 zum Titel Wider den katholischen Bienenschwarm Marnix, Philips van / Fischart, Johann [Bearb.]:
Binenkorb, Des Heil. Röm. Imenschwarms, seiner Hummelszellen [oder Himelszellen], Hurnaußnäster, Brämengeschwürm und Wespengetöß : Samt Läuterung der H. Rö. Kirchen Honigwaben / durch Jesuwalt Pickart.
[Straßburg] : [Jobin], 1588.

Signatur: 8° Mulert 185

Bild 2 zum Titel Wider den katholischen Bienenschwarm

Der niederländische Staatsmann und Schriftsteller Philips van Marnix (1540 - 1598) studierte u. a. in Löwen und Paris Theologie, bevor er 1560/61 nach Genf ging und an der von Johannes Calvin (1509 - 1564) gegründeten Genfer Akademie, dem geistigen Zentrum des europäischen Calvinismus, Vorlesungen des Reformators selbst hörte. Nach seiner Rückkehr in die Niederlande gehörte er zu den Verteidigern des Bildersturms von 1566, in dessen Rahmen in Flandern und in den nördlichen Provinzen der Niederlande Heiligendarstellungen als gotteslästerliche Werke zerstört worden waren. Ebenso wie in der calvinistischen Bewegung nahm van Marnix auch im Achtzigjährigen Krieg gegen Spanien eine wichtige Rolle ein. 1573 als Militärgouverneur von Delft, Rotterdam und Schiedam eingesetzt, geriet er für ein Jahr in spanische Gefangenschaft und war anschließend im diplomatischen Dienst tätig. 1583 wurde van Marnix zum Bürgermeister von Antwerpen ernannt, das er allerdings nicht gegen die spanische Belagerung verteidigen konnte. 1585 zog er sich auf sein Landgut West-Souburg zurück, wo er sich u. a. theologischen Arbeiten widmete. Seine Übersetzung der Bibel in das Niederländische konnte nicht abgeschlossen werden. Sein wichtigstes Prosawerk ist das satirische Pamphlet „Den Byencorf“ (1569), ein scharfer Angriff auf die katholische Kirche. In der hier vorliegenden freien deutschen Übersetzung von Johann Fischart (1546 - 1590) wurde das Werk berühmt und zog heftige Entgegnungen der katholischen Kirche auf sich. Van Marnix gilt zudem als Verfasser des „Wilhelmus“, der niederländischen Nationalhymne.

Zustandsbeschreibung: Der Halblederband mit Pappdeckeln ist stark beschädigt: Als Folge eines Wasserschadens hat sich Schimmelbefall entwickelt, die Deckel sind lose und weisen Fehlstellen an den Ecken auf. Der Lederrücken ist mit goldenen Linien verziert. Im Spiegel, der mit Marmorpapier beklebt ist, findet sich ein Exlibris, und auf dem zweiten fliegenden Blatt gibt es handschriftliche Einträge. Der Buchblock ist verschmutzt und zeigt Fehlstellen und Schimmelpilzschäden; die Fadenheftung ist intakt.

Mit ihrer Hilfe … wird ein neuer Halblederband aus Kalbleder mit neuen Pappdeckeln angefertigt, dessen Dekor dem alten Einband angeglichen wird. Das Exlibris wird wieder in den Spiegel geklebt, und die handschriftlichen Einträge werden vorgehängt. Die alten Vorsätze und das Marmorpapier werden wieder verwendet. Der Buchblock wird ausgebürstet, trocken gereinigt und auseinander genommen. Sämtliche Blätter werden gewässert, gepuffert und gebleicht, Fehlstellen und Risse werden ergänzt, nachgeleimt und geglättet. Der Buchblock wird nach Vorlage neu geheftet, und das alte Kapital wird fixiert.

Restaurierungskosten: 2.144,38 Euro

Ich möchte eine Patenschaft für diesen Titel übernehmen.

Zurück