Servicetheke / Lesesaal Alte Drucke

Im Eingangsbereich des Lesesaals Alte Drucke helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Servicetheke zu den Öffnungszeiten bei allen Fragen zu den Beständen und den Arbeitsmöglichkeiten im historischen Gebäude gerne weiter. Von hier aus sind auch der Lesesaal für Handschriften und Seltene Drucke und das Universitätsarchiv sowie die Bibliothek des Max-Planck-Instituts für Geschichte erreichbar.

An der Servicetheke können Sie u. a. einen Bibliotheksausweis sowie die Nutzung einer Arbeitskabine beantragen sowie ausleihbare Werke entleihen und zurückgeben.

Im Lesesaal Alte Drucke erhalten Sie Bücher und Zeitschriften, die vor 1901 erschienen sind und nur in den Räumen der Bibliothek eingesehen werden können. Die gewünschten Werke bestellen Sie bitte über den Göttinger Universitätskatalog (GUK).

Beim Bestand des Lesesaals Alte Drucke handelt es sich vor allem um moderne Literatur zur Wissenschaftsgeschichte und zum 18. Jahrhundert; dieser Bestand ist noch im Aufbau begriffen. Die meisten Werke sind ausleihbar; die nicht ausleihbaren Bände erkennen Sie am Doppelstrich auf dem Signaturschild.

Handschriften und Seltene Drucke / Universitätsarchiv

Neben dem Lesesaal Alte Drucke befindet sich der Lesesaal für Handschriften und Seltene Drucke. Hier werden auch die Bestände des Universitätsarchivs ausgegeben.

Während der Öffnungszeiten helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieses Lesesaals gerne weiter. Die im Göttinger Universitätskatalog (GUK) mit den Standorten „HSD“ und „RMAG“ ausgewiesenen Bestände können nur hier benutzt werden. Werke, die in diesem Lesesaal aufgestellt sind (im GUK kenntlich an der Standortangabe „HSD-LS“) dürfen nicht entliehen werden.

Reproraum

Mit Hilfe eines Buchscanners haben Sie die Möglichkeit, Seiten zu scannen und kostenfrei auf einem mitgebrachten USB-Stick abzuspeichern. Aus konservatorischen Gründen gilt dieses Angebot jedoch nur für Werke, die seit 1850 erschienen sind. Außerdem bieten wir Ihnen im Reproraum einen Arbeitsplatz zum Lesen und Scannen von Mikroformen an. Auch dieser Service ist kostenlos. Bei Fragen zur Nutzung der Geräte und im Falle technischer Probleme wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Servicetheke.

Um Papierkopien aus Büchern oder Zeitschriften (erschienen nach 1900) anzufertigen, steht Ihnen in der Bibliothek des Max-Planck-Instituts für Geschichte ein Münzkopierer zur Verfügung.