Umbau der Zentralbibliothek und neues Lesesaalkonzept

Wir haben für Sie umgebaut:

  • ruhigere Arbeitsbereiche
  • neue Einzel- und Gruppenarbeitsmöglichkeiten
  • bessere klimatische Verhältnisse
  • neue Kommunikations- und Aufenthaltsräumlichkeiten
  • an einem Ort gebündelte Services
  • verbessertes WLAN und neue PCs
  • Ausweitung des Lesesaalbereichs im Erdgeschoss und die Einrichtung von Fachgruppen

Die Baumaßnahmen haben im Mai 2015 begonnen und wurden im April 2017 abgeschlossen. Sie wurden auf Grundlage einer Umfrage gemeinsam mit Studierenden entwickelt und aus Studienbeiträgen, Mitteln der SUB Göttingen und des zentralen Bauunterhalts der Universität Göttingen finanziert.

Was ist neu?

Ruhigere Arbeitsbereiche

Der Lesesaalbereich wurde auch im Erdgeschoss auf alle Finger ausgeweitet, um die Lärmbelastung nicht nur im Erdgeschoss, sondern auch in den darüber liegenden Geschossen zu reduzieren. Neue Gruppenarbeitsplätze im 1. und 2. Obergeschoss sind von den dortigen Lesesaalbereichen akustisch abgeschirmt.

Neue Einzel- und Gruppenarbeitsmöglichkeiten

Seit November 2015 stehen Ihnen 35 zusätzliche Arbeitskabinen zur Verfügung und eine weitere Arbeitskabine steht Ihnen als „Raum der Ruhe“ offen. Eine Arbeitskabine ist für Rollstuhlfahrerinnen und -fahrer eingerichtet. Diese aus Studienbeiträgen finanzierten Arbeitskabinen können Sie über das Online-Reservierungssystem buchen, das Sie auch für das Lern- und Studiengebäude nutzen. Neue Gruppenarbeitsplätze im 1. und 2. Obergeschoss ergänzen das Angebot. Die 57 Langzeitarbeitskabinen im 1. Obergeschoss können Promovierende der Universität Göttingen seit Herbst 2016 über das Onlinereservierungssystem buchen. Im Erdgeschoss stehen Ihnen in einem Großarbeitsraum auf 350 qm ca. 70 Arbeitsplätze mit 20 PCs und einem Multifunktionsgerät (Drucken, Kopieren, Scannen) zur Verfügung.

Bessere klimatische Verhältnisse

Das Glasdach im Eingangsfoyer wurde gegen ein neues, thermisch effizientes Glasdach ausgetauscht. So kann Kälte dort nicht länger eindringen und Zugluft verursachen. In diesem Zug wurden die vorbeugenden Brandschutzeinrichtungen aktualisiert.

Neue Kommunikations- und Aufenthaltsräumlichkeiten

Für Ihre Arbeitspausen sind in den Galeriebereichen des 1. und 2. Obergeschosses neue Lounge-Bereiche mit Polstermöbeln entstanden. Außerdem haben wir einen Eltern-Kind-Raum eingerichtet.

An einem Ort gebündelte Services

An Stelle von verteilten Theken im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss bieten wir Ihnen nun in der Nähe des Eingangsfoyers einen zentralen und erweiterten Empfangs- und Servicethekenbereich an. Auch der Selbstabholbereich wurde in diesen Bereich integriert, um Ihre Wege zu verkürzen. Neu sind seit 2017 zwei Selbstbedienungskassen zur Übertragung von Guthaben auf Ihr Druck- und Kopierkonten sowie zur Bezahlung von Mahngebühren.

Verbessertes WLAN und neue PCs

Seit Ende 2016 bieten wir Ihnen auf allen Geschossen neue Windows-PCs sowie EDV-Steh-Arbeitsplätze mit Gastzugang an.

Dank der Ausstattung mit 50 neuen WLAN-Access-Points steht Ihnen in den öffentlichen Arbeitsbereichen unserer Zentralbibliothek eine deutlich größere und hochwertige Band- und Reichweite der WLAN-Abdeckung zur Verfügung.

Hinweis für Privat- und Gastnutzerinnen und -nutzer: Statt „GoeMobile“ steht Ihnen in der Zentralbibliothek ab sofort die WLAN SSID „GuestOnCampus“ zur Verfügung.
Bitte nutzen Sie „GuestOnCampus“ mit der Kennung SUB-Nutzernummer@guest.uni-goettingen.de und dem Passwort des Kopier- und Druckkontos.

Neues Lesesaalkonzept für die Zentralbibliothek (Einrichtung von Fachgruppen)

Was wurde verändert?

Es wurden Fachgruppen gebildet, in denen die Literatur zu einem Fach an einem Ort konzentriert wird, unabhängig davon, ob es sich um Bibliographien, Lehrbücher, Monographien oder Zeitschriften handelt. Vorher waren diese Bestände auf verschiedene Standorte in der Zentralbibliothek verteilt: Handbücher, Lehrbücher und Monographien im Lesesaal im ersten Obergeschoss (LS1) und Zeitschriften im zweiten Obergeschoss (LS2).

Diese Abkürzungen haben nun eine neue Bedeutung erhalten: Innerhalb der Fachgruppen erkennen Sie die Monographien an der Kennzeichnung „LS1“ und die Zeitschriften an der Kennzeichnung „LS2“ auf dem Signaturenschild.

Im Zuge dieser Umgruppierung haben wir der Entwicklung Rechnung getragen, dass in den letzten Jahren eine Vielzahl von gedruckten Beständen aktualisiert wurde. So bieten wir mittlerweile z. B. fast die Hälfte der noch vor wenigen Jahren in der Zentralbibliothek aufgestellten Zeitschriften oder Nachschlagewerke als lizensierte oder freie elektronische Ausgaben an. Vor diesem Hintergrund wurden  gedruckte Bestände, die in elektronischer Form vorhanden sind, bereits zu einem großen Teil in unsere Magazine verlagert. Damit haben wir in den Lesesälen sowohl mehr Raum für aktuelle Literatur als auch für mehr Arbeitsplätze geschaffen.

Was sind die Vorteile des neuen Konzepts?

  • Keine umständlichen und zeitraubenden Wege mehr: Sie erhalten einen bequemen und direkten Zugang zu Ihrer Fachliteratur. Die neue Präsentation in Fachgruppen lädt zum Stöbern direkt am Regal ein.
  • Stets aktuelle Literatur: Die weiträumigere Aufstellung ermöglicht die laufende Bereicherung der Fachgruppen um neu angeschaffte Titel.

Fragen, Anregungen, Kritik?

Bitte sprechen Sie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an unseren Servicetheken an: Gerne beantworten sie Ihre Fragen und freuen sich auf Ihre Anregungen.