Dr. Jan Brase neuer Leiter für Forschung und Entwicklung an der SUB Göttingen

Neuer Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) wird Dr. Jan Brase. Herr Dr. Brase hat maßgebliche Beiträge zur globalen Zitierbarkeit von Forschungsdaten geleistet und tritt - von der Technischen Informationsbibliothek Hannover (TIB Hannover) kommend - ab Juli 2015 sein neues Amt an. Er wird damit Nachfolger von Dr. Heike Neuroth, die im April 2015 einem Ruf als Professorin an den Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam folgte.

„Wir freuen uns, mit Herrn Dr. Brase einen in innovativen Belangen des wissenschaftlichen Informationsmanagements ausgewiesenen und national wie international hervorragend vernetzten Kollegen gewonnen zu haben. Und wir freuen uns darauf, die Rolle unserer Bibliothek im wissenschaftlichen Informationswesen mit ihm weiter auszubauen“, so Dr. Wolfram Horstmann, der Direktor der SUB Göttingen.

Als eine der größten Einrichtungen ihrer Art an wissenschaftlichen Bibliotheken ist die Abteilung Forschung und Entwicklung der SUB Göttingen an einer Vielzahl nationaler und internationaler Projekte zum Auf- und Ausbau digitaler Forschungs- und Informationsinfrastrukturen beteiligt. Das Spektrum reicht von der theoretischen Erforschung neuer Informationsmodelle bis hin zur Entwicklung neuer digitaler Forschungsmethoden und wird in enger Kooperation mit den verschiedensten Forschungsbereichen der Geistes-, Kultur-, und Naturwissenschaften an der Schnittstelle zu Informationswissenschaften und Informatik betrieben.

Dr. Brase studierte Mathematik an der Leibniz Universität Hannover und promovierte dort im Fach Informatik über die semantische Auszeichnung und Verarbeitung von Wissensressourcen. Seit 2005 ist Dr. Brase an der TIB Hannover tätig, wo er u. a. maßgeblich an der Entwicklung der DOI-Registrierung von Forschungsdaten beteiligt war, die deren dauerhafte Identifikation im Internet gewährleistet. Von 2009 bis 2014 war er Geschäftsführer des internationalen Konsortiums DataCite, das den einfachen Zugang zu Forschungsdaten und deren nachhaltige Nutzung fördert. Zudem ist er Präsident des International Council for Scientific and Technological Information (ICSTI) und Co-Vorsitzender des Committee on Data for Science and Technology (CODATA) im International Council for Science. Für seine Verdienste erhielt er 2011 den deutschen „Library Hi-Tech Award“.