Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) E 13 TV-L, Vollzeit, befristet

Die Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB Göttingen) engagiert sich seit Jahren in nationalen und internationalen Projekten in den Bereichen Überregionale Literaturversorgung und Open Access.

In diesem Kontext ist für das DFG-Projekt „Hybrid OA Dashboards: Mehrwertorientierte Analytics-Anwendungen zur Förderung der Kostentransparenz bei Transformationsverträgen“ die Stelle

einer Mitarbeiterin / eines Mitarbeiters (w/m/d)
- E 13 TV-L, Vollzeit, befristet -

zum schnellstmöglichen Zeitpunkt an der SUB Göttingen in Vollzeit (z.Zt. 39,8 Wochenstunden) zu besetzen. Die Stelle ist teilzeitgeeignet und auf 24 Monate befristet.

Ziel des Projekts ist es, die Kostentransparenz bei Open-Access-Transformationsverträgen zu gewährleisten. Im Schwerpunkt Serviceentwicklung und Standardisierung erheben Sie fachliche Anforderungen an datengestützte Analyseanwendungen zur Anbahnung und Evaluierung von Open-Access-Transformationsverträgen. Auf Basis der gesammelten Erfahrungen erarbeiten Sie gemeinsam mit Bibliothekskonsortien ein Hosting- und Servicekonzept, das die Wirtschaftlichkeit des zu entwickelnden Analysedienstes bewertet. Mit ihrer Arbeit unterstützen Sie nicht nur die betrieblichen Abläufe der Bibliothekskonsortien beim Umgang mit Open-Access-Transformationsverträgen, sondern tragen auch zu transparenten und frei verfügbaren Datenservices über öffentlich geförderte Open-Access-Publikationen bei.

Ihre Aufgaben:

  • Service- und Produktentwicklung analytischer Anwendungen zur Open-Access-Transformation, insbesondere Anforderungsmanagement und Erarbeitung eines Business Case
  • Erhebung und Spezifikation von Workflows beim Umgang mit Open-Access-Transformationsverträgen mit den Schwerpunkten Metadatenmanagement und Kostentransparenz
  • Erhebung und Aufbereitung von wissenschaftspolitischen Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen zu Open-Access-Transformationsverträgen
  • Zielgruppenspezifische Kommunikation der Projektergebnisse einschließlich Öffentlichkeitsarbeit
  • Vernetzung mit nationalen und internationalen Bibliothekskonsortien und Transformationsinitiativen
  • Projektmanagement in enger Zusammenarbeit mit der Projektleitung

Erforderlich:

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder äquivalente Abschlüsse)
  • Kenntnisse und Erfahrungen im wissenschaftlichen Informationsmanagement, vorzugsweise in den Bereichen Open Access, Lizenzmanagement und Metadaten
  • Kenntnisse und Erfahrungen in der Entwicklung eines Business Case sind von Vorteil
  • sehr gute Kommunikations- und Organisationsfähigkeiten, insbesondere in der Zusammenarbeit mit vielfältigen Kontakten und Interessengruppen
  • zielorientierte und vorausschauende Arbeitsweise mit ausgeprägter Eigeninitiative
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift, mindestens gute Deutschkenntnisse sinnvoll
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Erwünscht:

  • Kenntnis der nationalen und internationalen Akteure der Open-Access-Transformation
  • Kenntnis von Datenservices im Kontext der Open-Access-Transformation
  • Kenntnisse und Erfahrungen bei der Öffnung von Verwaltungsprozessen (Open Government)
  • Anwendungserfahrungen mit Projektmanagementtools
  • Engagement in Open Source / Open Science / Open Government Initiativen

Wir bieten Ihnen eine bereichsübergreifende und spannende Projektarbeit in einem engagierten internationalen Team in einer kooperativen Arbeitsatmosphäre. Wir nutzen offene Daten und professionelle Arbeitsumgebungen. Zudem unterstützen wir flexible Arbeitsformen wie Telearbeit und innovative Trainings zur professionellen Weiterentwicklung.

Die Stelle ist angesiedelt an der Stabsstelle „Wissen als Gemeingut“ und wird inhaltlich gemeinsam geleitet mit der Abteilungsleitung „Informations- und Literaturversorgung Zentrale Erwerbung und Erschließung“.

Für eventuelle Rückfragen stehen Ihnen Herr Najko Jahn (E-Mail) und Frau Dr. Birgit Schmidt (E-Mail), +49 551 39-33181 (Tel.) zur Verfügung.

Die Universität Göttingen strebt in den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, eine Erhöhung des Frauenanteils an und fordert daher qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Sie versteht sich zudem als familienfreundliche Hochschule und fördert die Vereinbarkeit von Wissenschaft / Beruf und Familie. Die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, mehr schwerbehinderte Menschen zu beschäftigen. Bewerbungen Schwerbehinderter erhalten bei gleicher Qualifikation den Vorzug.

Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung mit allen wichtigen Unterlagen bis zum 26.7.2019 ausschließlich über das Bewerbungsportal ein.

Die Vorstellungsgespräche sind für den Zeitraum 12. bis 16.8.2019 vorgesehen.

Hinweis:
Wir weisen darauf hin, dass die Einreichung der Bewerbung eine datenschutzrechtliche Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Bewerberdaten durch uns darstellt. Näheres zur Rechtsgrundlage und Datenverwendung finden Sie im Hinweisblatt zur Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) (PDF 87,5 KB).