DINI - Projektdetails (Deutsche Initiative für NetzwerkInformation e. V.)

Arbeitsstelle für „Deutsche Initiative für Netzwerkinformation“ (DINI)

www.dini.de

Die Entwicklung der modernen Informations- und Kommunikationstechnologie verursacht einen Wandel innerhalb der Informations-Infrastrukturen der Hochschulen und anderer Forschungseinrichtungen. Dieser Wandel ist ein zentrales Thema in der deutschen Hochschullandschaft und setzt mehr als bisher Absprachen, Kooperationen, Empfehlungen und Standards voraus. Die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI) unterstützt diese Entwicklung.
DINI wurde gegründet, um die Verbesserung der Informations- und Kommunikationsdienstleistungen und die dafür notwendige Entwicklung der Informations-Infrastrukturen an den Hochschulen sowie regional und überregional zu fördern. Durch Absprachen und Arbeitsteilung zwischen den Infrastruktureinrichtungen soll das Informationstechnik- und Dienstleistungsangebot weiter verbessert werden. Hierfür ist auch die gemeinsame Entwicklung von Standards und Empfehlungen erforderlich.

DINI ist eine Initiative der drei Partnerorganisationen:

  • AMH (Arbeitsgemeinschaft der Medienzentren an Hochschulen e. V.)
  • dbv (Deutscher Bibliotheksverband Sektion 4: Wissenschaftliche Universalbibliotheken)
  • ZKI (Zentren für Kommunikation und Informationsverarbeitung in Lehre und Forschung e. V.)

DINI verfolgt das Ziel,

  • beispielhafte Lösungen bekannt zu machen und für die Nachnutzung zu empfehlen,
  • die Erarbeitung, Anwendung und Weiterentwicklung von Standards anzuregen, zu unterstützen sowie Empfehlungen für deren Einsatz zu verbreiten,
  • Kompetenzzentren zu registrieren und mit Hilfe moderner netzbasierter Instrumente bekannt zu machen,
  • den übergreifenden Erfahrungsaustausch durch Tagungen, Workshops, Expertengespräche u. ä. zu verbessern,
  • Förderprogramme bekannt zu machen und neue Programme anzuregen.

Leitung / Koordination

Partnerinstitutionen

Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Am Projekt beteiligte Abteilungen bzw. Gruppen in der SUB Göttingen

Ehemalige Projektmitarbeiterinnen und -mitarbeiter in der SUB Göttingen

Dr. Heike Neuroth